Sport trotz Schmuddelwetter?

Es regnet, draußen pfeift der Wind. Außerdem ist es ganz schön kalt. Richtiges Schmuddelwetter eben! Die Tage fühlen sich an, als wären sie zuende, bevor sie begonnen haben. Es ist immerzu dunkel und trüb. Wer geht da schon freiwillig raus an die Luft? An freien Tagen bleibt man am liebsten zu Hause, verkriecht sich im Bett oder verbringt den Tag auf dem Sofa. Die Zeit rinnt durch die Finger und bereits am frühen Abend ist man schon wieder müde. Und kriegt Lust auf Süßes.

Die Pfunde wachsen, die Laune sinkt, die Zeit des Winter-Blues ist gekommen.

Geht es Ihnen ähnlich? Dann wird es jetzt Zeit, etwas dagegen zu tun: Runter von der Couch, raus an die frische Luft – am besten jeden Tag. Gerade in der kalten Jahreszeit braucht unser Körper ausreichend Bewegung. Denn im Winter schaltet der Organismus auf Sparflamme. Wir ziehen uns automatisch zurück und bewegen uns weniger. Da wir jedoch gleichzeitig nicht weniger essen, nehmen wir oft zu.

Sport ist grundsätzlich auch in der kalten Jahreszeit gesund. Spazieren gehen, walken, Rad fahren oder joggen im Freien regen Herz und Kreislauf an, der ganze Körper wird optimal durchblutet, die Fettverbrennung wird angeregt. Damit können Sie verhindern, dass Sie im Winter überflüssige Pfunde ansetzen, die Sie im Sommer nur schwer wieder loswerden.

Regelmäßiger Ausdauersport an der frischen Luft ist das beste Mittel gegen Infektionskrankheiten. Das Immunsystem wird gestärkt. Der Körper gewöhnt sich an starke Temperaturschwankungen und wird sich dadurch auch in Zukunft nicht gleich von jedem kalten Windhauch umhauen lassen. Wenn Sie dreimal in der Woche 30 Minuten walken, Rad fahren oder joggen stärken Sie Ihre Abwehrkräfte erheblich – ein echter Kick für das Immunsystem.

Außerdem ist die Bewegung an der frischen Luft gut für die Seele und durchflutet den ganzen Körper mit frischem Sauerstoff. Sie fühlen sich sofort frischer und vitaler. Körper und Seele tanken sich mit neuer Energie auf. Untersuchungen lassen vermuten, dass Sport die Bildung des Gewebshormons Serotonin im Gehirn anregt und damit für positive Stimmung und gute Laune sorgt.

Wenn Sie sich bei Kälte und Nässe draußen bewegen, ist es natürlich ganz wichtig, dass Sie sich entsprechend kleiden. Es darf Sie nicht frieren und Sie müssen sich gut gegen Regen und Wind schützen. Die Kleidung hat dafür zu sorgen, dass die Muskeln am Anfang des Trainings vor den kalten Außentemperaturen geschützt werden. Wenn die Körpertemperatur im Laufe des Trainings steigt, müssen die Stoffe eine Überhitzung verhindern und die überschüssige Wärme nach außen abgeben können. Die Materialien der Kleidung transportieren dabei den Schweiß von der Haut weg an die Oberfläche, damit er dort verdunsten kann. Dies gewährleistet eine moderne, funktionale Sportkleidung. Jacken, Hosen, T-Shirts und Unterwäsche aus speziellen synthetisch hergestellten Materialien leiten den Schweiß direkt nach außen und halten die Haut schön trocken. T-Shirts aus Baumwolle dagegen saugen sich mit Schweiß voll und kleben unangenehm am Körper.

Kleiden Sie sich am besten nach dem Zwiebel-Prinzip. Mit mehreren dünnen Kleidungsschichten können Sie besser auf wechselndes Wetter reagieren. Die unterste, körpernahe Schicht sollte ein Hemd aus atmungsaktivem Material sein. Darüber tragen Sie eine wärmende Schicht, zum Beispiel ein Shirt aus Fleece. Und die oberste Schicht bildet eine wind- und wasserundurchlässige Jacke, die aber nicht gummiert sein darf. Sonst staut sich die Hitze in der Jacke und es kann zu Kreislaufproblemen kommen. Schützen Sie Ihren Kopf und Ihre Ohren vor Wind und Wetter - entweder mit einer Mütze oder zumindest mit einem breiten Stirnband. Das Sport-Shirt, das Sie im Winter tragen, sollte den ganzen Rücken abdecken und mindestens bis zum Po reichen. Am besten ist es hoch geschlossen, damit auch der Hals geschützt ist.

Und nach dem Sport – sofort raus aus den verschwitzten Klamotten und schnell unter die Dusche! Denn: Wenn Sie nach dem Laufen verschwitzt sind und in kalten Wind geraten, können Sie sich erkälten.

Wenn Sie diese Regeln beachten, dann ist die Bewegung an der frischen Luft sogar bei richtigem Schmuddelwetter ein tolles Gesundheitstraining und kann zu einem echten Genuss werden. Probieren Sie es aus! 

1. bis 15. Februar 2004 Aktualisiert am 17.2.2011 

© Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG)
Redaktion: Birgit Kahl